WSV U 11 Turnier in Ludwigshafen

Es war, laut Aussage der Gäste aus Ludwigsburg, Pforzheim und Esslingen, gut angerichtet und ausgerichtet. Zum einen wurden sportlich spannende Begegnungen und zum anderen ansprechend kulinarisches geboten. Unterstützt durch das gut leitende Schiedsrichtergespann Eshuis und Henschel konnte dieses Turnier als organisatorisch erfolgreich abgeschlossen werden.

Sportlich blieben die WSV Kids etwas hinter ihren Möglichkeiten. In keinem der drei Spiele konnte Ludwigshafen als Sieger aus dem Wasser steigen. Leider hatten einige Spieler nicht unbedingt ihren besten Tag erwischt. Dennoch waren die Ergebnisse gegen Esslingen (12:2) und Pforzheim (13:1) nicht ganz so hoch ausgefallen wie im ersten Turnier in Pforzheim. Gegen den aktuellen Tabellenletzten, Ludwigsburg, mussten die Chemiestädter mit 5:1 die Segel streichen, bleiben aber aufgrund des besseren Torverhältnisses auf dem dritten Tabellenplatz.

Personell war Ludwigshafen mit 15 Spielerinnen und Spieler überbesetzt und es wurde daher so gewechselt dass jeder mindestens zwei Spiele im Wasser war. Premiere feierten die Neueinsteiger Leon Markotic, Markus Mansur, Konstantin Klimov sowie David Riess Moreira und schlugen sich wacker bei ihrem ersten Rundenturnier.

Auffällig waren die vielen Hinausstellungen (10) bzw. Strafwurffehler (3) auf Seiten der Gastgeber. Trainer Görge sieht das aber eher gelassen, den es zeigt dass seine Mannschaft dagegenhält auch wenn manches noch etwas zu übermotiviert war. Die vier Torerfolge in den drei Spielen teilten sich Fiete Baaden, Timon Enzenauer, Jan Schabacker und Daniel Blazquez.

Am 08.05.16 geht es in der U 11 Runde weiter. Gastgeber ist dann diesmal Ludwigsburg. Bleibt abzuwarten inwieweit sich die jungen WSV Kids steigern können und vielleicht mindestens gegen Ludwigsburg überraschen können.

Es spielte: Fiete Baaden (TW), Marc Fehrentz (TW), Daniel Blazquez, Robert Eckenberger, Timon Enzenauer, Marius Schirra, Jan Schabacker, David Riess Moreira, Charlotte Fest, Moritz Fest, Konstantin Klimov, Arjun Wittmann, Markus Mansur, Jonas Funk, Leon Markotic.