Auswärtssieg der WSV- U17 beim SV Cannstatt

Bereits  eine Woche nach dem Heimerfolg gegen Cannstatt stand bereits das Rückspiel im schön renovierten Vereinsbad bei den Neckarstädtern an.

Sehr gut eingestellt auf den Gegner und dessen Einzelpositionen legte die Startformation des WSV gleich richtig los. Die schwimmerische und balltechnische Überlegenheit nutzen vor allem die „langen Kerls“ Paul Steffens aus dem Rückraum kommend,  Dominik Hummel der vorrangig das Center Spiel belebte, und Joost Christoffels als unermüdlicher Antreiber und Aufbauspieler um abwechselnd zu Torerfolgen im 1. Viertel zu kommen. 6:1 lautete der Spielstand für Ludwigshafen .

Im zweiten Viertel erzielte Johannes Sommer mit seinem zweiten Tor, Paul Steffens und Joost dann innerhalb von 3 Minuten den Halbzeitstand von 10:1. Bereits im zweiten Viertel setzte Trainer Klaus Kany dann verstärkt die Nachwuchsspieler Fabian Nerding, der eine sehr gute kämpferische Leistung bot,  Philip Emans; noch etwas unauffällig aber sehr diszipliniert, und Eric Kiefer, der sich ebenfalls sogar einmal im Überzahlspiel s  gut einbrachte,  abwechselnd ein. Die Jungs wurden auch im 3. und 4. Spielabschnitt mit viel Einsatzzeiten belohnt um gegen den Gegner, der doch an diesem Tag in allen Belangen deutlich unterlegen war, allerdings auch nur 8 Spieler zur Verfügung hatte,  ordentlich Spielpraxis zu erlangen.

Nachdem Johannes Sommer  und Julian Kany zu Beginn des 3.Viertels auf 12 : 1 erhöhten, durften sich die Stammspieler doch öfters mal eine Auszeit nehmen, mal auf der Auswechselbank, manchmal leider  auch  gedanklich im Wasser (die Konzentration ließ verständlicherweise  bei dem Spielstand etwas nach). Der dritte Abschnitt ging mit 3:2 an den Vorwärts, während das  letzte Viertel die Gastgeber aus Cannstatt mit 3:2 für sich entschieden. Hier durfte sich Paul Moreira dann mit Tien Ngo im Tor abwechseln und Felderfahrung sammeln.

Das muntere Durchwechseln veränderte, bewußt in Kauf genommen, natürlich den Spielfuß, aber alle trugen damit gleichermaßen zum verdienten 15:6 Erfolg bei.

Wenn es etwas zu bemängeln gab, dann nach wie vor die Ausbeute beim Überzahlspiel  und der überhöhte Ballbehauptungswille im Angriff, der oft Ballverluste mit sich brachte, statt einen Freiwurf durch „Loslassen“ zu erzielen, so das Fazit des Trainers.  Dafür funktionierte aber das konsequente Abfangverhalten bereits im Mittelfeld und das schnelle Umschaltspiel zum Angriff hin nach der Balleroberung .

Mit 5 Toren war an diesem Tag Johannes Sommer erfolgreichster Werfer, vor Paul Steffens mit  4 Toren, der sich gegenüber dem Hinspiel in stark verbesserter Form zeigte.

Zur Belohnung hatten sich die Jungs dann ihren  „Burger“ im amerikanischen Feinschmeckerrestaurant in Stuttgart vor der Rückfahrt verdient.

Es spielten:

Paul Moreira, Paul Steffens (4), Lucas Jost, Johannes Sommer (5), Julian Kany (1),Philipp Emans, Dominik Hummel (3),Tien Ngo,  Joost Christoffels (2),Fabian Nerding, Eric Kiefer.