WSV U 13 mit Höhen und Tiefen

Im Rückspiel gegen Leimen Mannheim war noch alles prima. Wiederum konnte ein ungefährdeter 27:4 Sieg eingetütet werden. In diesem einseitigen Spiel wurden 6 U 11 Spieler eingesetzt die ihre Sache richtig gut machten. Insgesamt 10 Spieler tauchten in der Tor liste auf. Selbst der jüngste, Arjun Wittmann Jahrgang 2007, erzielte einen Treffer.

Diesmal war es nicht unsere Power Leonie, die die meisten Tore erzielte, das übernahm an diesem Spielabend Kapitän Silas Beck mit 8 Treffern. Niels Chrisstoffels schaffte 6 Abschlüsse, Leonie Scharl 4, Moritz Fest 3, Timon Enzenauer, Timon Lorenz, David Moreira, Fiete Baaden und Marvin Manz mit jeweils 1 Tor rundeten das Spitzenergebnis ab. U 11 Torhüter Fiete Baaden hatte dank der guten Abwehrleistung seiner Mannschaft recht wenig zu tun und wurde von Timon Enzenauer ab der zweiten Spielhälfte abgelöst. Trainer Görge war mit seiner Mannschaft sehr zufrieden und hatte die Hoffnung das dieser Erfolg Auftrieb geben sollte für die kommenden Spiele gegen Esslingen 1 und 2 sowie Pforzheim. Leider kam es nicht ganz so.

Es spielten: Fiete Baaden, Niels Chrisstoffels, Silas Beck, Jan Schabacker, Leonie Scharl, Timon Lorenz, Moritz Fest, Charlotte Fest, Arjun Wittmann, Timon Enzenauer, Marvin Manz, David Moreira, Marius Schirra.

Spiel 1 gegen Esslingen im Hallenbad Oggersheim.

Viertelergebnisse 3:6/2:5/0:10/4:3. Endstand 9:24. Wie so oft kam die Mannschaft im ersten Viertel nicht richtig ins Spiel. Nach 6 Minuten hatte Esslingen eine vorentscheidende 0:6 Führung erzielt, bevor Ludwigshafen mit den Anschlusstreffern von Daniel Blazquez und Niels Chrisstoffels (2) verkürzen konnten. Im zweiten Spielabschnitt hielten die Chemiestädter noch recht gut dagegen. Kapitän Silas Beck und Moritz Fest erzielten hier die Treffer. Da Ludwigshafen ja am selben Tag noch gegen Esslingen 2 ins Wasser musste, schickte Trainer Görge immer wieder die komplette Ersatzbank ins Rennen um seine Stammsieben etwas zu schonen. Esslingen nahm diese Einladung im dritten Spielabschnitt gerne an und machte mit dem 0:10 alles klar.

Positiv für Ludwigshafen war, dass der letzte Spielabschnitt gewonnen wurde. Die Tore erzielten Niels Chrisstoffels (2) und Silas Beck (2).

Nun war abbauen und zusammenpacken angesagt um dann nach etwas mehr als 1 Stunde im Hallenbad Süd gegen Esslingen 2 anzutreten.

Spiel 2 gegen Esslingen 2

Eigentlich hatte Trainer Görge schon das Ziel gegen Esslingen 2 zu gewinnen. Die Umstände durch den Badwechsel, das zweite Spiel ohne große Erholungsphase, zeigten dann aber doch Wirkung.

Am Anfang konnten die WSV ler noch gut, gegen die zehn frischen Gäste die von 3 Spielern der 1 Mannschaft unterstützt wurden, mithalten. So endeten die 3 ersten Spielabschnitte noch recht ausgeglichen mit 6:7/2:5/und 3:2.

Ausschlaggebend für den 0:9 Einbruch im letzten Viertel waren die Wasserverweise von Kapitän Silas Beck und Niels Chrisstoffels sowie die schwindenden Kräfte der WSV Mannschaft. So musste Ludwigshafen mit 11:23 beide Punkte an die Neckarstädter abgeben.

Die Tore für Ludwigshafen erzielten, Niels Chrisstoffels (4), David und Daniel Blazquez sowie Constantin Schade mit je 2 und Silas Beck mit einem Treffer. Leider wurden manche Showeinlagen von gegnerischen Spielern vom ansonsten gut leitenden Schiedsrichter falsch interpretiert und mit unnötigen Hinausstellungen bestraft. Das 9 zu 3 Verhältnis bei den Ausschlüssen sagt da einiges aus.

Damit war der Samstag nicht so abgelaufen wie man es sich gewünscht hatte. Bleibt nur noch, dass Auswärtsspiel am nächsten Tag in Pforzheim um die Wochenendbilanz zu verbessern.

Es spielten: Marc Fehrentz, Silas Beck, Daniel und David Blazquez, Jan Schabacker, Leonie Scharl, Timon Lorenz, Eckenberger Robert, Fiete Baaden, Timon Enzenauer, Constatin Schade, Marius Schirra, Niels Chrisstoffels, Moritz Fest

Auswärtsspiel in Pforzheim

Gewarnt von dem knappen Heimsieg gegen die Goldstädter, die nie aufstecken und bis zum Schluss kämpfen, schickte Trainer Görge seine Mannschaft gut eingestellt und hoch motiviert ins Spiel. Daniel Blazquez hatte eine Sonderaufgabe und sollte den Wirkungskreis des Pforzheimers Spielmachers eingrenzen. Dieser wiederum, bekannt für seine schauspielerischen Einlagen, schaffte es seinen Gegenspieler und die Schiedsrichter innerhalb von 3 Minuten zweimal reinzulegen und wurde mit 2 Überzahlspielen belohnt. Eine Überzahl nutzten die Gastgeber zum 1:2 Anschlusstreffer. Ludwigshafens Sonderbewacher wurde daraufhin von Trainer Görge in den Angriff beordert und Kapitän Silas Beck übernahm ab der dritten Minute diese Sonderrolle. Beck kam mit dem quirligen Kapitän der Gäste besser zurecht und die Schiedsrichter hatten ab dem Zeitpunkt den Focus auf dieses Spielerpaar. Jegliche Provokation und schauspielerische Einlagen wurde von dem gut leitenden Schiedsrichtergespann erkannt und entsprechend geahndet. So kam es das es nur bei den 2 Hinausstellungen auf Seiten von Ludwigshafen blieb. Somit endete der erste Spielabschnitt 1:3.Die Treffer erzielten Niels Chrisstoffels (2) und der U 11 Spieler Jan Schabacker.

Im einem starken zweiten Viertel legten die Chemiestädter mit 4 Treffern den Grundstein für einen ungefährdeten 5:17 Erfolg. Erfolgreich waren Daniel Blazquez (2), Niels Chrisstoffels und Silas Beck.

Ludwigshafen ließ es nach dem 6 Tore Vorsprung ruhiger angehen, schonte im dritten Spielabschnitt seine Stammsieben und gab den Ersatzspielern vermehrt Spielanteile. Auch in diesem Spielabschnitt konnte sich das WSV Team mit 2:3 durchsetzen. Erfolgreich waren Daniel Blazquez (2) und Niels Chrisstoffels.

Der letzte Spielabschnitt ging, gegen die schwächer werdenden Gastgeber, mit 2:7 an Ludwigshafen. Wiederum war Niels Chrisstoffels (4) und der von taktischen Sonderaufgaben befreite Daniel Blazquez erfolgreich. Den Abschlusstreffer erzielte Silas Beck durch ein Kontertor.

Mit diesem tollen Erfolg war das Wochenende gerettet und der dritte Platz in der Baden Württembergrunde vorerst gesichert. Die Mannschaft hat super gekämpft und U 11 Torhüter Fiete Baaden musste, dank der tollen Abwehrarbeit, nur 5 mal den Ball aus dem Netz fischen. Mitentscheidend für diesen Sieg waren auch die aufmerksamen Schiedsrichter die sich nur bei zwei Showeinlagen täuschen ließen. Leider ist  dies meist nicht so und oftmals Spielentscheidend.

Es spielten: Fiete Baaden, Silas Beck, Daniel und David Blazquez, Leonie Scharl, Timon Lorenz, Marius Schirra, Jan Schabacker, Moritz Fest, Niels Chrisstoffels

Leider fehlte Verletzungsbedingt an diesem Spiel Wochenende der Allrounder Marvin Manz. Auf diesem Wege gute Besserung wünscht die komplette U 13 einschließlich Trainer.