U11 Sueddeutscher Vize Meister

 

Wir gratulieren der U11 zur

Süddeutschen Vizemeisterschaft 2015!

U11 Vize

Weitere Infos und Bilder folgen...

WSV U 15 ungeschlagener SWSV Meister

WSV U 15 ungeschlagener SWSV Meister

Zum letzten Halali im Abschluss spiel der Südwestdeutschen U 15 Runde ließen sich die jungen Wilden von Ludwigshafen nicht bremsen und holten mit einem 35:4 Kantersieg gegen Neunkirchen die letzten zu vergebenen Punkte. Personell konnte Trainer Görge auf 12 Spieler zurückgreifen, während der Gast aus dem Saarland lediglich mit 8 Akteuren angereist ist.

Schon nach 11Sekunden durften die Ludwigshafener Zuschauer jubeln, den Kapitän Paul Steffens gelang direkt nach dem gewonnenen Anschwimmen der erste Treffer. Keine 2 Minuten später legte Johannes Sommer nach und erhöhte auf 2:0. Nun fielen die Tore im Minutentakt für die Chemiestädter. Am Ende des ersten Viertels leuchtete auf der Anzeige ein 7:1 für den Gastgeber. Der Ehrentreffer im ersten Viertel gelang Neunkirchen 4 Sekunden vor dem Pausenpfiff.

Mit den weiteren Viertelergebnissen von (8:1 / 9:1 / 11:1) konnten die WSV Buben sogar noch einen drauflegen. Taktisch gesehen machte es der Gast aus dem Saarland den Chemiestädtern leicht. Immer wieder wurde versucht mit Fernwürfen zum Erfolg zu kommen. Hellwach waren da die beiden Torleute Tien Ngo und Max Gogola die sich die Arbeit während des Spiels im Tor teilten.

Ebenso spielte Ludwigshafen fast die gesamte Spielzeit mit einem Mann mehr, da Neunkirchen immer wieder einen Spieler als Abstauber vor dem gegnerischen Tor platzierte. Diese Taktik ging so gar nicht auf und Ludwigshafen nutzte die Möglichkeit um einige Überzahlvarianten zu üben, was auch sehr gut gelang. Die restlichen Tore fielen durch schnell vorgetragene Konter.

Mit 8 Toren war Johannes Sommer der Treffsicherste gefolgt von Paul Steffens mit 6 Treffern

Mit jeweils 5 Toren reihten sich Marcel Beck und Julian Kany in die Torschützenliste ein gefolgt von Max Gogola, Lukas Schwarzkopf und Joost Christoffels mit je 2 Treffern. Tien Ngo und Tim Schwarzkopf rundeten das Ergebnis mit je einem Tor ab. Glücklos im Abschluss waren Brian Baaden, der allerdings ab dem zweiten Viertel verletzt pausieren musste und Fabian Nerding.

Mit 8:0 Punkten und einem Torverhältnis von 84:11 verteidigte Ludwigshafen seinen Titel und ließ Neustadt und Neunkirchen hinter sich.

Pl. Verein Sp. g. u. v. Tore T-diff. Pkt. Pkt-Diff. Ansprechp.
1 WSV Ludwigshafen 4 4 0 0 84 :11 +73       8 : 0 +8             
2 SC Neustadt 4 1 0 3 29 :52 -23       2 : 6 -4             
3 SV Neunkirchen 4 1 0 3 17 :67 -50       2 : 6 -4        

WSV U 15 beschließt die Runde durchwachsen

WSV U 15 beschließt die Runde durchwachsen

Nach einer ungewohnt desolaten Vorstellung in Worms zog Ludwigshafen mit 16:7 den kürzeren. Besser machten die jungen Wilden ihre Sache beim Spiel gegen Friedrichsthal dass nur 3:5 verloren wurde. Ein versöhnlicher Abschluss brachte der 9:2 Sieg gegen Neustadt.

Im Spiel gegen Worms hatte Ludwigshafens Trainer zwar einen kompletten Kader, musste aber wieder einige U 15 Leistungsträger durch  fünf aufgerückte U 13 Spieler ersetzen. Erschwerend kam hinzu das Kapitän Sven Löwe Krankheitsbedingt Mitte des zweiten Viertels das Spiel abbrechen musste. Bis dahin verlief das Spiel noch einigermaßen ausgeglichen aber ab der zweiten Spielhälfte sind alle Dämme gebrochen und die jungen Wilden gingen mit wehenden Fahnen unter. Am Einsatz lag es nicht, der war wie immer vorbildlich. Im Gegenteil, es wurde durch zu viel Übereifer viel im Spielaufbau durcheinandergebracht. Im letzten Viertel schickte Trainer Görge die Auswechselbank ins Wasser, da ein Sieg nicht mehr realistisch war. Dadurch viel die Niederlage zwar etwas höher aus. wichtig war aber das alle Spieler Wasserzeiten hatten und Erfahrung sammeln konnten.

Die Treffer für Ludwigshafen erzielten, Nils von Recum 2, Sven Löwe 2, Lucas Jost, Johannes Sommer, Marcel Beck je 1 mal.

Es spielten: Michell Berati (TW), Sven Löwe, Vinzent Schallert, Patrick Wrazidlo, Nils von Recum, Lucas Jost, Johannes Sommer, Christopher Zwezich, Julian Kany, Joost Chrisstoffels, Roberto Berati, Tien Ngo, Marcel Beck


Gegen den Saarländischen Vertreter aus Friedrichsthal musste Ludwigshafen zwar in dieser Runde die vierte Niederlage hinnehmen, machte es dem Gast aber nicht leicht. Lediglich neun Spieler konnte Trainer Görge beim Heimspiel im Willersinnweiher aufstellen. Trotzdem gelang es der Rumpftruppe, die mal wieder mit fünf U 13 Spielern besetzt war, das Spiel bis zur Halbzeit  mit einem 3:3 offen zu gestalten. In der zweiten Spielhälfte ließen dann die Kräfte nach und Friedrichthal erzielte noch zwei Treffer zum Endstand von 3:5. Damit bleiben die Friedrichsthaler ungeschlagen und beendeten die Runde auf Platz 1. Gratulation dafür ins Saarland.

Die Tore für Ludwigshafen erzielten, Nils von Recum 2 und Lucas Jost 1 mal.

Es spielten: Vinzent Schallert (TW), Sven Löwe, Nils von Recum, Lucas Jost, Johannes Sommer, Julian Kany, Joost Chrisstoffels, Tien Ngo, Till von Recum


Showdown dann im letzten Spiel gegen Neustadt. In diesem Match hatte Ludwigshafen mit drei U 11 Spielern (Brian Baaden, Lukas und Tim Schwarzkopf) das jüngste WSV Team in der U 15 Runde im Wasser.

Kapitän Sven Löwe feierte derweil zuhause seinen 17 Geburtstag während seine Mannschaft für ihn zwei Punkte als Geschenk beisteuerten. Sehenswerte Tore durften die Zuschauer bestaunen. Unter anderem ein listiger Heber von Fabian Nerding über den Gästekeeper. Ebenso ein schönes Tor steuerte Tim Schwarzkopf mit einer Direktannahme bei, sowie Joost Chrisstoffels mit einem Druckwurf. Weitere sechs  Tore erzielte Ersatzkapitän Nils von Recum. Trainer Görge war sehr zufrieden und lobte die Mannschaft die sehr gut in der Abwehr gearbeitet hatte und nur wenig auf das Tor von Vinzent Schallert zuließ. Im Angriff fehlte zum Teil der letzte Biss sonst wäre das Ergebnis deutlich höher ausgefallen. Das Schiedsrichtergespann aus Kaiserslautern, Melanie Keller und Frederik Ramthun hatten das geschehen im Wasser fest im Griff und mussten nur 4 persönliche Fehler ahnden.

Es spielten: Vinzent Schallert (TW), Nils von Recum, Tien Ngo, Johannes Sommer, Lucas Jost, Till von Recum, Lars Schmidt, Brian Baaden, Joost Chrisstoffels, Julian Kany, Fabian Nerding, Lukas Schwarzkopf, Tim Schwarzkopf

 

Am Ende der 4. Platz als Gast in der U13-Runde BaWü

Am Ende der 4. Platz als Gast in der U13-Runde BaWü

28.06.2015


Am letzten Wochenende trat die U13 nochmals zu einem Doppelspieltag die Reise nach Stuttgart an. Das erste Spiel am Freitagabend ging gegen den alten und neuen ungeschlagenen U13 Rundenmeister aus Esslingen. Nach einer staureichen Anfahrt blieb unserer Mannschaft nur noch Zeit zum kurzen Einschwimmen und das Spiel ging los. Gleich wurde klar, dass gegen die Esslinger kein Sieg im Bereich des machbaren war. Das Spiel ging zwar mit 16:04 verloren aber die Einstellung der jungen Truppe stimmte. Anschließend gab es ein gemeinsames Abendessen und dann machte man sich auf in der Jugendherberge zu übernachten. Am Samstagmorgen wurde nach einem ausgiebigen Frühstück noch die Innenstadt von Stuttgart unsicher gemacht und beim Mittagessen die letzten Energiedepots gefüllt. Das letzte Rundenspiel fand dann im Schwimmbad des SV Cannstatt statt. Gut eingestellt legten die Ludwigshafener los wie die Feuerwehr und nach 5 Minuten stand es bereits 5:0 für Ludwigshafen. Der Trainer ermahnte seine Jungs weiterhin wachsam in der Abwehr zu sein und nach vorne den sicheren Abschluss zu suchen. Das wurde von der gesamten Mannschaft auch umgesetzt. Zum Schluss hatte sich jeder der Feldspieler in der Torschützenliste eingetragen. Mit einem sicheren 19:10 Sieg verließ man das Wasser. In der abschließenden Mannschaftsbesprechung wurden die Spieler des Jahrganges 2002 verabschiedet. Als Gastverein beendete man die Runde in BaWü auf dem 4. Platz und die Spieler freuen sich schon auf die nächste Saison.
„Diese Saison war vor allem ein Jahr zum Lernen. Wir waren die jüngste Mannschaft und können auf den gezeigten Leistungen sehr gut aufbauen. Ich sehe schon viele gute Spielansätze und konditionell können wir durchaus mit den Nachwuchsmannschaften der Bundesligavereine mithalten, obwohl die Trainingsmöglichkeiten gegenüber den Topvereinen doch stark reduziert sind. Wenn alle Spieler an Bord bleiben können wir das Gelernte nächstes Jahr zu unserem Vorteil nutzen. Mir bleibt nur mich bei meinen Spielern zu bedanken und den Appell an sie zu richten in der nächsten Saison weiter an sich zu arbeiten“, so der Abschlusskommentar des Trainer Jens Schwarzkopf.

Die Saison gespielt haben:

Name Jahrgang Spiele
Baaden Brian 2003 8
Beck Silas (TW) 2004 8
Blasquez Daniel (TW) 2004 8
Blasquez David 2005 8
Christoffels Niels 2004 8
Kunert Noah 2004 2
Krizmanic Antonia 2002 1
Manz Marvin (TW) 2004 8
Monego Emilio 2005 3
Nerding Fabian 2002 3
Scharl Leonie 2004 1
Schmidt Lars 2002 6
Schwarzkopf Lukas 2003 6
Schwarzkopf Tim 2003 8

WSV U 17 holt das Maximum in den letzten beiden Spielen

WSV U 17 holt das Maximum in den letzten beiden Spielen

In Worms gelang ein verdienter 12:19 Sieg und gegen Neustadt durfte Ludwigshafen einen überraschend deutlichen 17:9 Heimerfolg feiern.

Mit dem Auswärtserfolg in Worms konnte Ludwigshafen die unnötige 13:12 Niederlage im Junispiel vergessen machen. Damals, so auch  in diesem Spiel, war Ludwigshafen nicht in Bestbesetzung am Start. Trotzdem brachten die jungen wilden, unter der Regie von Trainer Krüger, die begehrten zwei Punkte mit in die Chemiestadt. Im ersten Viertel noch leicht dominierend (3:5), legte Ludwigshafen im zweiten Viertel den Turbo ein und überraschte die Gastgeber mit einem 1:7 Viertelergebnis. Der Rest des Spiels hatte danach eher Trainingsspielcharakter. Ludwigshafen verwaltete das Ergebnis und setzte verstärkt die jungen Nachwuchsspieler aus der U 15 und U 13 ein, die ihre Sache sehr gut machten und 5 Tore erzielten. Die letzten beiden Viertel endeten daher 3:5 und 5:2. Schiedsrichter Torsten Weber hatte, durch die faire Spielweise der Mannschaften keine Probleme das Spiel zu leiten und musste auf jeder Seite nur eine Hinausstellung pfeifen. Mit 7 Toren war Ismail Karaca der treffsicherste Schütze, gefolgt von Baris Bal mit 5, Ivan Krizmanic, Lucas Jost und Sven Löwe mit je 2, sowie Joost Chrisstoffels mit einem Tor.

Es spielten: Natalie Mürken, Ivan Krizmanic (TW), Vinzent Schallert (TW zweite Halbzeit), Johannes Sommer, Lucas Jost, Sven Löwe, Joost Chrisstoffels, Baris Bal und Ismail Karaca.


Im letzten Heimspiel gegen Neustadt konnte Trainer Krüger erneut nicht mit der Bestbesetzung antreten. Immerhin standen ihm in diesem Spiel 13 Akteure zur Verfügung. Davon allerdings 4 U 15 und 3 U 13 Spieler. Neustadt brachte nur 9 Spieler aufs Protokoll bzw. ins Wasser. Die Taktik war daher klar: mit viel Bewegung und ständigen Wechseln den Gegner müde machen. Taktik toll, Spielverlauf toll. Bis auf das dritte Viertel, das etwas verschlafen wurde und mit 1:3 an die Gäste ging, wurden die anderen Viertel mit 5:2, 6:2 und nochmals 5:2 gewonnen. Eine tolle Leistung zeigte U 13 Spieler Joost Christoffels der 2 schöne Tore erzielte und in der Abwehr hellwach war. Die weiteren Tore erzielten Kapitän Attila Chouchan und Ismail Karaca mit ebenfalls je 2 Treffern, Nils von Recum mit 5 und Baris Bal als bester Schütze 6 Tore. Die Zuschauer merkten das Ludwigshafen dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte und entsprechend ging die Mannschaft an die Aufgabe. Die älteren Spieler unterstützten die jüngeren und jeder versuchte seinem Mitspieler in gefährlichen Situationen zu helfen. Obwohl Neustadt die Meisterschaft schon sicher war gab es diesmal kein Gastgeschenk und hätte Ludwigshafen nur einmal in dieser Runde in Bestbesetzung antreten können, wäre das rennen um die Meisterschaft für Neustadt um einiges schwerer gewesen. Im direkten Vergleich stehen für beide Mannschaften zwei Siege und zwei Niederlagen zu Buche. Entscheidend für den Titelgewinn von Neustadt war der Ausrutscher von Ludwigshafen in Worms. Aber hätte, wäre, wenn, Neustadt ist verdient Südwestdeutscher Meister geworden, daher Gratulation an die Weinstraße und an die Trainer Jürgen Benker und Ingolf Berger.

Es spielten: Natalie Mürken, Ivan Krizmanic (TW) Attila Chouchan, Sven Löwe, Patrick Wrazidlo, Nils von Recum, Vinzent Schallert, Joost Chrisstoffels, Johannes Sommer, Baris Bal, Ismail Karaca, Lucas Jost, Julian Kany.

 

Vierter Platz für WSV U 15

Vierter Platz für WSV U 15

Mit dem letzten Aufgebot schafften die WSV Buben beim Rundenabschluss noch den Sprung auf Tabellenplatz vier der U 15 Baden Württembergliga. Vorrausgegangen waren die zwei Heimsiege gegen Heidelberg (32:1) und Ludwigsburg (11:4). Die beiden Auswärtsspiele gegen Esslingen und Cannstatt mussten leider wegen Spielermangel abgesagt werden und wurden jeweils mit Niederlagen von 10:0 Toren für die Gegner gewertet.

Allgemein war die Runde mit vielen Spielerausfällen nicht optimal. So wurden, da man in keinem Spiel in Bestbesetzung antreten konnte, einige Punkte abgegeben und der angestrebte dritte Platz knapp verfehlt. Aber aufgrund der Umstände dürfen die WSV Jugendlichen mit diesem 4. Platz durchaus zufrieden sein.

Im vorletzten Heimspiel gegen Heidelberg war die Ersatzbank noch üppig besetzt. Mit 12 Spielern wurde der Gegner vom Neckar mit einem Kantersieg von 32:1 nach Hause geschickt. Mit sieben Toren waren die fünf eingesetzten U 13 Spieler Tim und Lukas Schwarzkopf, Brian Baaden, Lars Schmidt und Fabian Nerding beteiligt. Die Viertelergebnisse 6:0/8:0/8:0/10:1. Zu diesem Spiel gibt es nicht viel zu schreiben, es lief wie aus einem Guss.

Es spielten: Marcel Beck (TW/3 Tore), Paul Steffens (8), Lucas Jost (TW/2), Tim Schwarzkopf (1), Lukas Schwarzkopf (2), Johannes Sommer (4), Tien Ngo, Joost Chrisstoffels (5), Brian Baaden (2), Julian Kany (3), Lars Schmidt (1), Fabian Nerding (1).

Im Spiel gegen Ludwigsburg war auf der Wechselbank gähnende Leere. Ein Auswechselspieler stand Trainer Görge zur Verfügung und der Spielverlauf im ersten Viertel war auch nicht das was sich Görge vorgestellt hatte. Gefühlte zehn 100%ige Chancen wurden verballert. Entweder Latte, Pfosten oder ein gegnerischer Block verhinderten den Einschlag. Ludwigsburg agierte cleverer und nutzte die einzige echte Torchance zum 0:1 Pausenstand.

Mit einen Torwartwechsel, Tien Ngo gegen Marcel Beck, starteten die jungen wilden ins zweite Viertel. Diese Umstellung brachte dann auch die Wende. Tin Ngo hielt seinen Kasten im zweiten Spielabschnitt sauber und Kapitän Paul Steffens brachte mit zwei Toren sein Team in Führung. Brian Baaden, schön freigespielt von Paul Steffens, gelang das 3:1. Julian Kany legte vor der Halbzeit nach und erhöhte mit einem sehenswerten Heber auf 4:1.

In der zweiten Spielhälfte ließen sich die Chemiestädter das Match nicht mehr aus der Hand nehmen. Zwar konnte Ludwigsburg noch drei Treffer erzielen, waren aber bei den schön herausgespielten 7 Tore von Johannes Sommer (3), Marcel Beck, Brian Baaden, Paul Steffens (2) und Julian Kany, machtlos. Gewohnt kämpferisch zeigten die beiden U 13 Spieler Lars Schmidt und Fabian Nerding gute Leistungen und waren auch maßgeblich an diesem Sieg beteiligt.

Offensichtlich brachte der Wechsel der Torhüter die Wende. Eigentlich stand Ludwigshafen von Anfang an gut in der Abwehr, nur im Angriff wollte nichts gelingen. Mit Linkshänder Marcel Beck wurde das Offensivspiel deutlich druckvoller und die Abwehr noch stabiler. Somit wurde das Spiel frühzeitig gedreht und Trainer Görge konnte sich ab der Spielhälfte zwei entspannt zurücklehnen.

Mit diesem Sieg rutschte Ludwigshafen, dank eines deutlich besseren Torverhältnisses, an Pforzheim vorbei auf den vierten Platz.

Es spielten: Marcel Beck (TW/1), Paul Steffens (4), Brian Baaden (2), Johannes Sommer (3), Tien Ngo (TW), Julian Kany (2), Lars Schmidt, Fabian Nerding

U13: Wieder ungeschlagen SWSV Meister

 

 

 

 

 

 

 

 



U13: Wieder ungeschlagen SWSV Meister

Am 21. Juli 2014 wurde das letzte Spiel in Neustadt ausgetragen. Da man die Meisterschaft sicher hatte mussten die Trainer darauf achten, dass die Einstellung stimmte. Ziel war es die Quote der geschossenen Tore pro Spiel weiter auf über 20 zu halten. Schon nach 25 Sekunden erzielte der Kapitän Johannes Sommer das 1:0. Aber durch einen schönen Wurf konnte Neustadt noch in der gleichen Minute das 1:1 erzielen. Anschließend wurden wie so oft beste Chancen vor dem Tor der Neustädter vergeben. Durch einen Weckruf des Trainers Andy Görge wurden dann aber wieder Tore erzielt.  So endete das  1. Viertel 5:1 aus Sicht der Ludwigshafener.

Ab dem 2. Viertel wurden dann vermehrt auch die U11 Spieler eingesetzt und Lars Schmidt durfte seine Leistung als Centerverteidiger demonstrieren. Nach dem 3. Viertel stand es 13:1.

Jens Schwarzkopf peitschte dann die Mannschaft nochmals nach vorne um das gesetzte Ziel von 20 Toren zu erreichen. Und endlich lief auch die Tormaschine auf Hochtouren. Für die mitgereisten Zuschauer wurde das gesamte Repertoire an Torwürfen gezeigt und es wurden nochmals 9 Tore bei nur einem Gegentreffer erzielt. Somit endete die Partie 22:2.

‚Wir müssen unseren Jungs hoch anerkennen das sie trotz klarer Verhältnisse noch einmal gezeigt haben welche Früchte die Jugendarbeit beim WSV Vorwärts Ludwigshafen trägt. Heute waren es vor allem die sehenswerten Tore, welche für die mitgereisten Eltern gezeigt wurden, die den abschließenden Höhepunkt bildeten. Wir möchten uns hier von unseren Spielern verabschieden, welche Altersbedingt in die U15 abwandern. Das wird nächstes Jahr einen Umbruch geben. Aber wir haben keine Angst, denn aus der U 11 kommen wieder gut vorbereitete Spieler‘, so die zusammengefassten Kommentare der beiden Trainer.     
Endstand : 22:2 (5:1; 4:0; 4:0; 9:1) für Ludwigshafen

Es spielten: Brian Baaden, Joost Christoffels (1 Tor), Niels Christoffels (1 Tor), Julian Kany (3 Tore), Marvin Manz (Ersatztorwart), Thien Ngo, Till von Recum (1 Tor), Lars Schmidt (3 Tore), Lukas Schwarzkopf (6 Tore), Tim Schwarzkopf (Torwart und 2 Tore), Johannes Sommer (5 Tore)

 

Zuschauerrekordspiel

Bilder vom Zuschauerrekordspiel

Hier noch ein paar Bilder vom Zuschauerrekordspiel gegen den VFB Friedberg und von den Domnixen des WSV Speyer.