WSV U 13 mit Höhen und Tiefen

Im Rückspiel gegen Leimen Mannheim war noch alles prima. Wiederum konnte ein ungefährdeter 27:4 Sieg eingetütet werden. In diesem einseitigen Spiel wurden 6 U 11 Spieler eingesetzt die ihre Sache richtig gut machten. Insgesamt 10 Spieler tauchten in der Tor liste auf. Selbst der jüngste, Arjun Wittmann Jahrgang 2007, erzielte einen Treffer.

Weiterlesen...

U 11 Turnier in Stuttgart Plieningen

Im ersten Spiel gegen Pforzheim zeigte die Mannschaft das sich das intensive Training gelohnt hat. Deutlich wacher wurde der Gegner unter Druck gesetzt und auch im Angriff lief es besser.

Mit 5:2/2:0/4:1 und 3:1 wurden alle Spielabschnitte gewonnen. Endstand 14:4. Mit 7 Treffern war Jan Schabacker vor Moritz Fest mit 3, Fiete Baaden und Constantin Schade mit je 2 am erfolgreichsten.

Alles in allem ein tolles Spiel mit viel Bewegung und tollen Aktionen. Jeder versuchte seinem Mitspieler zu helfen um Tore zu verhindern bzw. die freien Mitspieler vor dem gegnerischem Tor anzuspielen. Die ersten Punkte in der U 11 Runde wurden eingefahren und die Mannschaft war jetzt heiß und wollte mehr.

Weiterlesen...

WSV U 11 Mannschaft ist in die Runde gestartet

Die jüngsten von Ludwigshafen, Jahrgang 2006 und jünger, hatten im ersten U 11 Turnier, trotz Heimspielrecht, keinen glücklichen Start. Ausgerechnet der Favorit aus Esslingen galt es zu überwinden. Da Trainer Görge zum Teil mit der Organisation für dieses Turnier verantwortlich war und das ganze Unterfangen unter starkem Zeitdruck stand, war die Betreuung der Mannschaft nicht optimal. Daher kam es, wie so oft, dass die jungen Wilden im ersten Viertel nicht richtig ins Spiel fanden.

Nach 3 Minuten Spielzeit und einem 0:3 Rückstand, nahm Trainer Görge eine Auszeit um seine Mannschaft wachzurütteln. Mit Erfolg, Sekunden nach Wiederanpfiff verkürzte Jan Schabacker innerhalb von 30 Sekunden auf 2:3. Esslingen war aber auch nicht untätig und erzielte noch 2 Treffer zum 2:5 Viertelergebnis.

Damit war die taktische Marschroute das Spiel so lange wie möglich offen zu gestalten dahin. Esslingen zeigte im weiteren Spielverlauf dem Ludwigshafener Nachwuchs wie es geht und erzielte noch sieben weitere Treffer, so nach dem Motto: jeder Schuss ein Tor. U 11 Keeper Fiete Baaden war bei den 1 zu 1 Situationen machtlos. Ausschlaggebend war auch das Allrounder Moritz Fest verletzungsbedingt eine längere Spielauszeit nehmen musste und in der Abwehr fehlte. So stand es vor dem letzten Spielviertel 2:12.

Die letzten Kräfte wurden mobilisiert um wenigstens das Ergebnis etwas positiver gestalten zu können. Durch 4 Anschlusstreffer von Jan Schabacker (2), Moritz Fest und David Moreira zum 6:12 Endstand ist dies auch gut gelungen.

Viel Arbeit liegt noch vor dem Team was das Abwehrverhalten angeht. Die Umkehr war in diesem Spiel erschreckend schlecht. Ebenso die Chancenverwertung. Hier gibt es noch einiges zu tun, um gegen die anderen Mitstreiter aus Stuttgart, Pforzheim und Ludwigsburg etwas holen zu können.

Es spielten; Fiete Baaden, Charlotte Fest, Henriette Laugwitz, Moritz Fest, Jan Schabacker, David Moreira, Constantin Schade, Arjun Wittmann, Bela Blondin, Jonas Funk

 

 

Abschlußspiel U-17, SSV 2.Liga Süd, in München

Zum Saisonhighlight traten unsere Jungs nach den 2 Siegen gegen Cannstatt am Wochenende im ungewohnten engen Schulbad in München gegen die SG Stadtwerke München an. Nach der klaren Hinspielniederlage gegen den Titelfavoriten und Tabellenführer war die Zielsetzung gegen die körperlich starken  Bayern, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten und möglichst besser abzuschneiden als im Vorspiel.

Weiterlesen...

WSV U 13: Kantersieg gegen Leimen/Mannheim

Viel Erfahrung durfte die neugegründete U 13 des Linksrheinischen Spielpartners gegen die jungen Wilden aus Ludwigshafen sammeln. Ein deutliches 33:4 stand bei Spielende auf der Anzeigetafel.

Trainer Görge hatte wieder die Qual der Wahl und konnte trotz Absagen von David Blazquez, Jan Schabacker, Arjun Wittmann, Timon Enzenauer, Jeshua Musa und Robert Eckenberger aus dem vollen schöpfen und ein 13 köpfiges Aufgebot ins Wasser schicken.

Schon im ersten Spielabschnitt, der mit 12:0 an die Chemiestädter ging,  war den einheimischen und den aus Leimen/Mannheim angereisten Zuschauern klar, dass dieses Spiel sehr einseitig wird.  Trainer Görge versuchte durch Auswechslungen das ganze etwas ein zu bremsen. Stellenweise waren alle U 11 Spieler im Wasser und spielten munter mit. Erfolgreich waren Constantin Schade mit 3 und Moritz Fest mit 2 Treffern.

Einen gelungenen Einstand hatte Timon Lorenz und Jonas Funk. Aber beiden merkte man an das da noch einiges an Spielpraxis fehlt.  Nicht zu halten war Ludwigshafens Power Girl Leonie Scharl die mit 8 Treffern die höchste Ausbeute vorweisen konnte, gefolgt von Anschwimmer Niels Chrisstoffels mit 7, Kapitän Silas Beck mit 6, Daniel Blazquez mit 3 und Marvin Manz mit einem Treffer.

Der in der ersten Spielhälfte unterforderte Torhüter Marc Fehrentz wurde ab Spielhälfte zwei vom U 11 Torhüter Fiete Baaden abgelöst.  Fehrentz nutzte seine Einsatzzeit als Feldspieler und steuerte noch 3 Treffer zum Sieg bei. Fiete Baaden hatte durch das vermehrte  auswechseln der Stammspieler natürlich mehr zwischen den Pfosten zu tun, musste 4 Bälle durchlassen, hatte aber einige gefährliche Abschlüsse der Gäste sicher entschärft.

U 11 Spielerin Charlotte Fest nutzte ihre Einsatzzeiten und zeigte in der Abwehr eine ordentliche Leistung. Das klappte ganz gut und beim nächsten Spiel geht es dann auch mal in den Angriff, so wie es ihre Spielkameradin Leonie Scharl vorgemacht hat.

Unauffällig aber in der Abwehr sehr arrangiert spulte Marius Schirra seine Wasserzeiten runter. Bei einem schnelleren Umschalten in den Angriff hätte auch er sicher sein Tor gemacht aber seine Spielkameraden waren in diesem Spiel einfach schneller.

Für Trainer Görge sind solche Spiele immer eine gute Gelegenheit den noch unerfahrenen Spielerinnen/Spieler Einsatzzeiten  zu geben. Erstaunlich war das die jüngsten toll mithalten konnten.

Vertrösten musste er die Stammspieler die gerne noch weiter gewirbelt hätten. Sie haben gegen Gegner wie Esslingen noch genug Möglichkeiten zu zeigen was sie können.

Die Ergebnisse der Spielabschnitte: 12:0/6:0/7:1/8:3

Es spielte: Marc Fehrentz (TW), Fiete Baaden (TW), Niels Chrisstoffels, SIlas Beck, Marvin Manz, Leonie Scharl, Timon Lorenz, Daniel Blazquez, Moritz Fest, Charlotte Fest, Constantin Schade, Jonas Funk, Marius Schirra

 

Auswärtssieg der WSV- U17 beim SV Cannstatt

Bereits  eine Woche nach dem Heimerfolg gegen Cannstatt stand bereits das Rückspiel im schön renovierten Vereinsbad bei den Neckarstädtern an.

Sehr gut eingestellt auf den Gegner und dessen Einzelpositionen legte die Startformation des WSV gleich richtig los. Die schwimmerische und balltechnische Überlegenheit nutzen vor allem die „langen Kerls“ Paul Steffens aus dem Rückraum kommend,  Dominik Hummel der vorrangig das Center Spiel belebte, und Joost Christoffels als unermüdlicher Antreiber und Aufbauspieler um abwechselnd zu Torerfolgen im 1. Viertel zu kommen. 6:1 lautete der Spielstand für Ludwigshafen .

Im zweiten Viertel erzielte Johannes Sommer mit seinem zweiten Tor, Paul Steffens und Joost dann innerhalb von 3 Minuten den Halbzeitstand von 10:1. Bereits im zweiten Viertel setzte Trainer Klaus Kany dann verstärkt die Nachwuchsspieler Fabian Nerding, der eine sehr gute kämpferische Leistung bot,  Philip Emans; noch etwas unauffällig aber sehr diszipliniert, und Eric Kiefer, der sich ebenfalls sogar einmal im Überzahlspiel s  gut einbrachte,  abwechselnd ein. Die Jungs wurden auch im 3. und 4. Spielabschnitt mit viel Einsatzzeiten belohnt um gegen den Gegner, der doch an diesem Tag in allen Belangen deutlich unterlegen war, allerdings auch nur 8 Spieler zur Verfügung hatte,  ordentlich Spielpraxis zu erlangen.

Nachdem Johannes Sommer  und Julian Kany zu Beginn des 3.Viertels auf 12 : 1 erhöhten, durften sich die Stammspieler doch öfters mal eine Auszeit nehmen, mal auf der Auswechselbank, manchmal leider  auch  gedanklich im Wasser (die Konzentration ließ verständlicherweise  bei dem Spielstand etwas nach). Der dritte Abschnitt ging mit 3:2 an den Vorwärts, während das  letzte Viertel die Gastgeber aus Cannstatt mit 3:2 für sich entschieden. Hier durfte sich Paul Moreira dann mit Tien Ngo im Tor abwechseln und Felderfahrung sammeln.

Das muntere Durchwechseln veränderte, bewußt in Kauf genommen, natürlich den Spielfuß, aber alle trugen damit gleichermaßen zum verdienten 15:6 Erfolg bei.

Wenn es etwas zu bemängeln gab, dann nach wie vor die Ausbeute beim Überzahlspiel  und der überhöhte Ballbehauptungswille im Angriff, der oft Ballverluste mit sich brachte, statt einen Freiwurf durch „Loslassen“ zu erzielen, so das Fazit des Trainers.  Dafür funktionierte aber das konsequente Abfangverhalten bereits im Mittelfeld und das schnelle Umschaltspiel zum Angriff hin nach der Balleroberung .

Mit 5 Toren war an diesem Tag Johannes Sommer erfolgreichster Werfer, vor Paul Steffens mit  4 Toren, der sich gegenüber dem Hinspiel in stark verbesserter Form zeigte.

Zur Belohnung hatten sich die Jungs dann ihren  „Burger“ im amerikanischen Feinschmeckerrestaurant in Stuttgart vor der Rückfahrt verdient.

Es spielten:

Paul Moreira, Paul Steffens (4), Lucas Jost, Johannes Sommer (5), Julian Kany (1),Philipp Emans, Dominik Hummel (3),Tien Ngo,  Joost Christoffels (2),Fabian Nerding, Eric Kiefer.

 

Premiere in der zweiten Bundesliga U 17 lief nicht nach Wunsch

Mit 5:16 musste sich die U 17 Mannschaft aus Ludwigshafen gegen den Gast aus München geschlagen geben. Natürlich waren die Chemiestädter nervös in dieser für sie neuen Spielklasse und ja es wurden viele Fehler gemacht. Aber es war nicht alles schlecht was die WSV Buben zeigten und daher fiel die Niederlage, für Trainer Klaus Kany, eindeutig zu hoch aus.

Noch in der ersten Spielminute nutzte Geburtstagskind Dominik Hummel einen Fehler der Gäste und netzte zum 1:0 ein. Was folgte war ein offener Schlagabtausch bei dem sich die Münchner auch in Unterzahl hellwach präsentierten und im ersten Spielabschnitt 5 mal zurückschlugen.

Ludwigshafen hatte in den Spielabschnitten 2 und 3 die beste Phase, mussten aber mit 1:2 und 2:3 den kürzeren ziehen. Erfolgreich waren Joost Chrisstoffels und 2 mal Dominik Hummel.

Im letzten Spielabschnitt wechselte Trainer Kany vermehrt die Ergänzungsspieler ein, die ihre Sache gut machten, dennoch das letzte Viertel mit 1:6 an München abgeben mussten.

Mit insgesamt 4 Treffern war Dominik Hummel der beste Ludwigshafener Schütze. Torhüter Paul Moreira hielt was zu halten war, stand aber mehrfach ganz alleine einem Münchener Spieler gegenüber und hatte da wenig Chancen.

Dürftig war die Ausbeute von einem Tor bei 6 Überzahlspielen. Hier muss noch einiges an Arbeit investiert werden. Ebenso bei der Pressdeckung, war das Fazit von Trainer und Mannschaft. Trotzdem schmeckte den Jugendlichen der Geburtstagskuchen und die Brause nach dem Spiel.

Am nächsten Samstag gegen  Cannstadt soll da einiges besser laufen. Drücken wir den jungen Wilden die Daumen.

Es spielte: Paul Moreira, Paul Steffens, Lucas Jost, Johannes Sommer, Julian Kany, Jakob Jaehn, Dominik Hummel, Tien Ngo, Joost Chrisstoffels, Fabian Nerding, Philipp Emans, Eric Kiefer

 

WSV U 13 startet mit Sieg in die Runde

Nachdem die erste Mannschaft erfolgreich in der zweiten Bundesliga mit 18:12 gegen Ludwigsburg triumphierte,  zogen die jungen Wilden der U 13 nach und schickten den Gegner Pforzheim mit einer 17:11 Niederlage nach Hause.

Schon im ersten Viertel zog Ludwigshafen mit einem 5:2 davon und hätte bei besserer Chancenverwertung noch höher führen können. Kapitän Silas Beck  erzielte mit einem Lupenreinen Hattrick  seine ersten von insgesamt 8 Treffern. Die  Vorlage zum ersten Erfolg lieferte Leonie Scharl mit einem klugen Anspiel vor dem Tor. Weitere Treffer erzielten Moritz Fest und 10 Sekunden vor der Viertelpause David Blazquez.

Da Ludwigshafens Trainer mit einer kompletten Mannschaft am Start war wurde schon ab Viertel 2 munter durch gewechselt. Zum Teil merkte man dies am Spielfluss. Dennoch gaben die Chemiestädter kein Viertel ab und konnten ihren Vorsprung pro Viertel um ein Tor ausbauen. Einige Schwierigkeiten hatte die Abwehr mit dem quirligen Pforzheimer Kapitän der für 5 Gegentore verantwortlich  war. Abwehrspieler Daniel Blazquez opferte sich für die Mannschaft und versuchte den Wirkungskreis des besten Pforzheimers Spieler einzugrenzen. Zudem konnte er noch zwei Treffer zum Teamergebnis beisteuern. Niels Chrisstoffels der in der ersten Spielhälfte noch mit seinem Abschlüssen weit daneben lag, justierte nach und erzielte in den weiteren Spielabschnitten noch 4 Treffer. Erfreulich waren die Treffer der beiden U 11 Spieler Moritz Fest in Viertel 1 und Fiete Baaden kurz vor der letzten Spielpause zum 14:9.

Insgesamt zeigte die komplette Mannschaft einen großen Einsatz.  Vor allem in der Abwehr wurde um jeden Meter gekämpft. Daher auch die 8 Unterzahlsituationen von denen die Gäste 4 Stück erfolgreich ausspielten. In der Offensive fehlte manchmal etwas der Schwung, daran muss noch gearbeitet werden um die kommenden Gegner mehr unter Druck zu setzen. Wenig Chancen hatte Torhüter Marc Fehrentz bei den 11 Gegentreffern. Trotzdem konnte er sich mit einigen Paraden auszeichnen. Dem Offensivspieler Marvin Manz, der lange an einer Verletzung laborierte und erst seit 2 Wochen wieder im Training ist, zeigte zum Einstand eine gute Leistung.

Insgesamt betrachtet war der Start in die U 13 Runde von Baden Württemberg recht ordentlich. Am 22.02.2017 geht es dann weiter gegen die Linksrheinische Konkurrenz Leimen/Mannheim.

Es spielten: Marc Fehrentz, Silas Beck, Robert Eckenberger, Marvin Manz, Daniel Blazquez, Leonie Scharl, David Blazquez, Fiete Baaden, Moritz Fest, Jan Schabacker, Niels Chrisstoffels, Timon Enzenauer, Marius Schirra 

 

Turnierergebnisse 2016

November:

Beim U 13 Turnier in Stuttgart belegte die Mannschaft vom WSV Vorwärts Ludwigshafen einen guten 7 Platz im Teilnehmerfeld von 12 Mannschaften.

Eine ausgeglichene Bilanz von 2 Siegen und 2 Niederlagen erreichten die Chemiestädter, wobei mit etwas Losglück, bei der Gruppenauslosung, mehr drin gewesen wäre.

Das erste Spiel gegen einen der Mitfavoriten, Esslingen Dolphins, wurde leichtfertig verloren. Umso besser klappte es gegen die Stadtauswahl  Stuttgart. Hier erspielte sich Ludwigshafen einen nie gefährdeten Sieg und sicherte sich den 2 Platz in der Gruppenphase. Wie so oft, einmal Hui, einmal Pfui, wurde das nächste Spiel gegen Pforzheim unnötigerweise knapp verloren. Im Spiel um Platz sieben gegen Esslingen Crocodiles wurde der Sieg schon recht früh eingetütet und die Chance genutzt mehr die Ergänzungsspieler einzusetzen. Für Trainer Görge war dieses Turnier eine gute Gelegenheit Spielpraxis für einige der Neueinsteiger, die in der Runde 2016/2017 einsteigen, zu geben.

Es spielten: Marc Fehrentz, Timon Lorenz, Silas Beck, Niels Chrisstoffels, Leonie Scharl, Charlotte Fest, Moritz Fest, Constantin Schade, Daniel Blazquez, Brian Baaden, Marius Schirra, Jonas Funk, Arjun Wittmann

Dezember

WSV Minis (U11) belegt den 9 Platz im Turnier von Nürnberg.

Ein Wahnsinnsturnier. 16 Mannschaften am Start, das neue Nürnberger Bad ein Traum und eine tolle Organisation machten dieses Turnier zu etwas ganz besonderen. Sportlich gesehen geht der 9 Platz absolut in Ordnung. Aber wie so oft hatte Ludwigshafen, gerade wieder in der Gruppenphase eine der schwersten erwischt und musste gegen die letztendlich Turnierzweiten (Halle) und 4 ten (Weiden) für eine gute Gruppenplatzierung ins Wasser. Was dabei herauskam waren zwei knappe Niederlagen. Gegen Halle fehlte zum Schluss, nach einer Fulminaten Aufholjagd, die Konzentration und der Ostdeutsche Verein gewann mit 7:4. Gegen Weiden ließ zum Schluss die Kraft nach und die körperlich stärkeren Gegner aus der Oberpfalz konnten das Spiel mit einem 6:4 noch an sich reißen.  Im Spiel gegen Pforzheim, die allerdings nicht komplett antreten konnten, erzielte Ludwigshafen einen 13:3 Kantersieg und belegte damit in der Gruppenphase den 3 Platz.

In der Zwischenrunde konnte gegen den linksrheinischen Rivalen aus Mannheim ein ungefährdeter 11:0 Sieg eingefahren werden. Damit qualifizierte sich Ludwigshafen für die Platzierungsrunde um Platz 9 bis 12.

Beim nochmaligen zusammen treffen mit Pforzheim hieß das Ergebnis 9:1 für den WSV, gegen Basel erspielte sich Ludwigshafen ein 10:3 und gegen Darmstadt ein hart umkämpftes 7:6. Matchwinner in diesem letzten Spiel war Jeshua Musa, der trotz Krämpfe die letzten beiden Tore in diesem spannenden Spiel erzielte.

Zum Schluss hatten die jungen Chemiestädter 2 mal verloren und 5 mal gewonnen. Eine tolle Bilanz trotz Platz 9. Zudem wurde Timon Enzenauer zum besten Tormann in der Gruppe der Platzierungsrunde und Constantin Schade zum wertvollsten Spieler gewählt.

Alles in allem ein tolles und aufschlussreiches Turnier das am 03.12.2017 seine Fortsetzung findet und mit höchster Wahrscheinlichkeit wieder von Ludwigshafen besucht wird.

Es Spielten: Timon Enzenauer, Jonas Funk, Charlotte Fest, Moritz Fest, Constantin Schade, Jeshua Musa, Robert Eckenberger, David Blazquez, Marius Schirra.

WSV belohnt sich im letzten Turnier 2016 mit Platz 1 für die U 13 und Platz 2 für die U 17 beim  Turnier in Bonn.

Als Abschluss im Jahr 2016 besuchte Ludwigshafen das Nikolausturnier in Bonn. Die U 13 Mannschaft blieb in diesem Turnier ungeschlagen und musste nur im Auftaktspiel gegen SGW Köln mit einem 3:3 einen Punkt abgeben. Ludwigshafen spielte einfach zu umständlich und machte viel zu wenig mit den Top Chancen die herausgespielt wurden. Besser lief es in den Spielen gegen SC Aqua Köln (4:0), SV Darmstadt (4:1), SGW SC Solingen/Wfr. Wuppertal (5:1) und den Gastgeber SSF Bonn (7:1). Leonie Scharl spielte als einziges Mädchen von Ludwigshafen gross auf und erzielte einige Treffer zu dem tollen Erfolg.

Mit 9:1 Punkten und 23:6 Toren durfte sich die U 13 den verdienten Nikolaus schmecken lassen.

Es spielten: Marc Fehrentz, Leonie Scharl, Silas Beck, Moritz Fest, Niels Chrisstoffels, David Blazquez, Daniel Blazquez, Timon Lorenz, Marius Schirra, Fiete Baaden

Nicht ganz so erfolgreich wie ihre jüngeren Sportkameraden waren die U 17 Spieler. Dennoch war der 2 Platz in diesem starken Teilnehmerfeld nicht unbedingt zu erwarten.

Im ersten Spiel gegen den Mitfavoriten SGW SC Solingen/Wfr. Wuppertal setzte Ludwigshafen mit einem 5:0  Sieg ein erstes Ausrufezeichen. Der nächste Gegner SC Aqua Köln holte die WSV Buben aber wieder zurück zur Realität. Ludwigshafen hielt tapfer gegen die körperlich stärkeren Kölner mit, musste zum Schluss aber die 3:6 Niederlage hinnehmen. Diesmal war die schlechte Chancenverwertung und einige leichtsinnige Abwehrfehler der Grund warum das Ergebnis zugunsten der stark aufspielenden Kölner ausging. Die letzten beiden Spiele wurden dann wieder konzentrierter gespielt und mit einem 12:1 Sieg gegen SV Nikar Heidelberg und einem 10:4 gegen Gastgeber Bonn belohnt. Herausragend in diesem Turnier war Torhüter Paul Moreira der super Reflexe zeigte und im letzten Spiel gegen Bonn sogar als Feldspieler ein Tor machte.

Mit 6:2 Punkten und einem Torverhältnis von 30:11 Toren schmeckte auch den U 17 Spielern der Bonner Nikolaus.

Es spielten: Paul Moreira, Marcel Beck, Tien Ngo, Julian Kany, Jakob Jaehn, Joost Chrisstoffels, Lars Schmidt, Dominic Hummel, Paul Steffens, Eric Kiefer, Johannes Sommer.

 

WSV U 17 am zweiten Spieltag erfolgreich

Eine deutliche Leistungssteigerung zeigte die U 17 Mannschaft im zweiten Bundesligaspiel gegen Cannstatt. Diesmal wurden die Fehler, die noch gegen München gemacht wurden, abgestellt und in einer starken zweiten Spielhälfte der 12:4 Sieg klargemacht.

Im ersten Spielabschnitt erzielten die Gäste das erste Tor nach einer Überzahlsituation. Ludwigshafen ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und erspielte sich durch Tore von Paul Steffens, Dominik Hummel und Lucas Jost ein 3:1 Viertelergebnis.

Im zweiten Viertel durften dann auch gleich die Ergänzungsspieler ins Geschehen eingreifen und erkämpften sich ein 1:0 Viertelergebnis. Torschütze war Centerspieler Paul Steffens.

Nach der Halbzeitpause kam Cannstatt wieder durch eine Überzahlsituation zum Anschlusstreffer.  Julian Kany stellte mit einem frechen Heber wieder den alten Torabstand her. Joost Christtoffels mit 2 Treffern und Dominik Hummel bauten diesen Vorsprung vor dem letzten Pausenpfiff auf 8:3 aus.

Der letzte Spielabschnitt ging ebenfalls mit 4:2 an die Chemiestädter. Erfolgreich waren Kapitän Johannes Sommer mit 3 und Dominik Hummel mit einem Tor. Positiv an diesem Spiel war, das alle Ergänzungsspieler reichlich Einsatzzeiten hatten und das die Schwimmerische Überlegenheit genutzt wurde.  Bemängeln muss man nach wie vor die Überzahlquote. Bei 6 Möglichkeiten gelang den jungen Wilden nur ein Treffer. Hier muss noch weiter geübt werden um die Ausbeute zu verbessern, ist das Fazit von Trainer Kany.

Es spielte: Paul Moreira (TW), Paul Steffens, Lucas Jost, Johannes Sommer, Julian Kany, Leon Muffert, Dominik Hummel, Tien Ngo, Joost Chrisstoffels, Fabian Nerding, Lars Schmidt, Eric Kiefer